Kategorien
Psychotherapie/Beratung

„Homos heilen ;-)“

Wie sich gleichgeschlechtlich liebende Klienten in der Psychotherapie mehr annehmen lernen können.

Viele lesbische und schwule Erwachsene tragen diskriminierende Verletzungen ihrer Kindheit und Jugend in sich.

Oft hatten sie es schwerer als ihre Altersgenossen, sich in ihrer Einmaligkeit – und damit auch Andersartigkeit – zu akzeptieren.

Wie sich gleichgeschlechtlich liebende Klienten in der Psychotherapie mehr annehmen lernen können

Viele lesbische und schwule Erwachsene tragen diskriminierende Verletzungen ihrer Kindheit und Jugend in sich. Oft hatten sie es schwerer als ihre Altersgenossen, sich in ihrer Einmaligkeit – und damit auch Andersartigkeit – zu akzeptieren. Die Folge sind immer wieder autoaggressive Impulse, die weit über ihre sexuelle Orientierung hinausgehen.

Die Behandlungstechniken von ROMPC können hier zur Erleichterung beitragen. Hilfreich ist es, wenn TherapeutInnen nachfühlen können, was Diskriminierung vor allem in der Jugend bedeutet, und wenn sie sich ihrer eigenen gesellschaftlich übernommenen Vorurteile bewusst werden.

Der Workshop wendet sich vor allem an heterosexuelle Psychotherapeuten, die das Thema Homosexualität gerne mehr auf dem Schirm haben möchten.


Workshop 90 Min.
Zielgruppe: Psychotherapie/Beratung

Ulrich Trebbin

Gestalttherapeut (DVG)
ROMPC©-Therapeut
Heilpraktiker für Psychotherapie
Roman-Autor
Journalist

Zentnerstr. 3
80798 München
0151/50 767 393
ulrich.trebbin@gmx.de
www.ulrich-trebbin.de